Die Rundsteuerungstechnik wird seit Jahren in größeren dezentralen Stationen und Anlagen der Energieversorgungsunternehmen (EVU) für die Fernbedienung und Fernüberwachung eingesetzt.

Einsatz der Rundsteuertechnik zur Fernsteuerung und Fernüberwachung im Stromnetz


Die Rundsteuerungstechnik wird seit Jahren in größeren dezentralen Stationen und Anlagen

der Energieversorgungsunternehmen (EVU) für die Fernbedienung und Fernüberwachung eingesetzt.

Um eine Kostensenkung zu erreichen, werden nun auch zunehmend kleinere Systeme angefragt,

um dezentrale und örtlich auseinanderliegende Stationen und Anlagen, wie z.B. Trafostationen,

Straßenbeleuchtungen, Teilnetze oder Umspannwerke in ein zentrales Netzleitkonzept einzubinden.

Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) kommt dazu noch die Notwendigkeit der Einbindung von Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien wie Windenergie, Solarzellen, Biomasse, Wasserkraftwerken usw., um eine Netzsicherheit zu gewährleisten.
Das GPS Zeitsystem gewährleistet eine phasengleiche Einspeisung der Rundsteuer-Tonfrequenz, zeitsynchrone Rundsteuerraster an den örtlich unterschiedlichen Einspeise-Punkten, sowie eine präzise Zeitsteuerung des Rundsteuer-Telegramm-Tagesfahrplans
Die Rundsteuerungstechnik wird seit Jahren in größeren dezentralen Stationen und Anlagen der Energieversorgungsunternehmen (EVU) für die Fernbedienung und Fernüberwachung eingesetzt.
Für das Last-Management der Tarifschaltungen, Straßenbeleuchtung, Einspeisungen oder Einzelsteueraufgaben sind Tonfrequenz-Rundsteuersysteme noch immer die wirtschaftlichste Lösung, um die vielfältigen Anforderungen in diesen Bereichen zu erfüllen.

Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) kommt dazu noch die Notwendigkeit der Einbindung von Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien wie Windenergie, Solarzellen, Biomasse, Wasserkraftwerken usw., um auch dabei eine netzstabilisierende Lastregelung zu gewährleisten.

Für das Last-Management der Tarifschaltungen, Straßenbeleuchtung, Einspeisungen oder Einzelsteueraufgaben sind Tonfrequenz-Rundsteuersysteme noch immer die wirtschaftlichste Lösung, um die vielfältigen Anforderungen in diesen Bereichen zu erfüllen.
Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) kommt dazu noch die Notwendigkeit der Einbindung von Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien wie Windenergie, Solarzellen, Biomasse, Wasserkraftwerken usw., um eine Netzsicherheit zu gewährleisten.
Die Rundsteuerungstechnik wird seit Jahren in größeren dezentralen Stationen und Anlagen der Energieversorgungsunternehmen (EVU) für die Fernbedienung und Fernüberwachung eingesetzt.

Die Funktionalität des AME-RKS Fernwirk-Systems ergänzt die Leittechnik um:

  • eine GPS geführte Tonfrequenz-Erzeugung für die Rundsteuertechnik zur phasengleichen Einspeisung von Tonfrequenzen für Rundsteuerungs-Sendeanlagen an örtlich unterschiedlichen Einspeisestandorten
  • eine Ansteuerungs- und Überwachungsfunktion der Rundsteuersender
  • eine Auswertung der Rückmeldung von Mess- und Kontrollgeräten für die Rundsteuer-„Impuls im Netz“-Signale
  • die Ausfallfunktion, die bei Unterbrechung der zentralen Verbindung die automatische Ablaufsteuerung des Rundsteuerfahrplans im Lokalmodus des AME-RKS startet.
Für das Last-Management der Tarifschaltungen, Straßenbeleuchtung, Einspeisungen oder Einzelsteueraufgaben sind Tonfrequenz-Rundsteuersysteme noch immer die wirtschaftlichste Lösung, um die vielfältigen Anforderungen in diesen Bereichen zu erfüllen.
Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) kommt dazu noch die Notwendigkeit der Einbindung von Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien wie Windenergie, Solarzellen, Biomasse, Wasserkraftwerken usw., um eine Netzsicherheit zu gewährleisten.
Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) kommt dazu noch die Notwendigkeit der Einbindung von Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien wie Windenergie, Solarzellen, Biomasse, Wasserkraftwerken usw., um eine Netzsicherheit zu gewährleisten.
Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) kommt dazu noch die Notwendigkeit der Einbindung von Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien wie Windenergie, Solarzellen, Biomasse, Wasserkraftwerken usw., um eine Netzsicherheit zu gewährleisten.

Konfigurationsbeispiel für eine AME-RKS Fernwirk- und Rundsteuerung


Über die Leitrechner der RKS Zentral-Geräte werden die Rundsteuerfahrpläne geändert und in die Unterkommando-Geräte übertragen. Vor Ort kann die manuelle Überwachung und Steuerung lokaler Teilnetze am RKS Unterkommando-Gerät durchgeführt werden.
Zur Vergrößerung das Schaltbild anklicken

Zentraler Aufruf der Rundsteuersendungen im

RKS Unterkommandogerät durch die Netzleitstelle

oder das zentrale RKS als Fernwirkknoten für Straßen- beleuchtung,Tarifumschaltung, EEG-Befehle, Laststeuerung.

Über die Leitrechner oder die Leitplätze der RKS Zentralgeräte

werden die Rundsteuerfahrpläne geändert und an die Unterkommando-Geräte übertragen.

Mit einem Programmiergerät (Notebook) kann vor Ort

die manuelle Überwachung und Steuerung lokaler Teilnetze

am RKS-Unterkommando-Gerät durchgeführt werden.

Hier können Sie sich den AME-RKS Prospekt als PDF-Datei herunterladen:


Wenn sie Fragen haben oder detailliertere Informationen wünschen,

kontaktieren sie bitte telefonisch oder per Mail Herrn Norbert Laubach,

der Sie gerne bezüglich des AME-Rundsteuer Kommando Systems berät.



Andreas Müller Electronic GmbH

Telefon: 0 24 32 - 4 96 77

  Fax: 0 24 32 - 4 96 56

      eMail: info@amelectronic.de

Adresse Hauptstandort

41849 Wassenberg-Birgelen

Lambertusstr. 27 / Leichweg


Anmelden zum Girl`s Day beim Elektronikfertiger Andreas Müller Elektronik Kreis Heinsberg, Wassenberg
Anmelden zum Boys Day beim Elektronikfertiger Andreas Müller Elektronik Kreis Heinsberg, Wassenberg